Allgemeine geschäftsbedingungen bausparvertrag wüstenrot

By 10 juli, 2020 Okategoriserade

* BITTE BEACHTEN SIE: Die Suchergebnisse des Auftragnehmers werden randomisiert, um jegliche Bevorzugung eines bestimmten Auftragnehmers zu verhindern. Auch wenn die Suchparameter identisch sind, können die Ergebnisse anders oder in einer anderen Reihenfolge als die Suchergebnisse sein, die Sie erhalten haben. Vorbehaltlich der Einhaltung von Untersatz 20.1 kann der Auftragnehmer, wenn er die Anforderungen von Untersatz 4.12 für die erstritten Grundbedingungen erfüllen kann, möglicherweise eine Verlängerung der Frist für Verspätungen und die Zahlung zusätzlicher Kosten geltend machen, die in den Vertragspreis aufgenommen werden soll. Der Generalauditor sagte jedoch, dass wichtige Entscheidungen von einem übergeordneten Gefühl der Dringlichkeit getrieben seien, den Vertrag vor den Wahlen im vergangenen November zu unterzeichnen, obwohl das Projekt rechtlich in Frage gestellt werde. [12] Siehe Artikel von Max Abrahamson, Journal of the British Tunnelling Society, Vols 5 und 6, November 1973 und März 1974; und CIRIA-Bericht R 79 “Tunnelbau – verbesserte Vertragspraktiken” (1978). In der FIDIC-Vertragsreihe streben die Rot-/MDB- und Gelben-Formulare charakteristischerweise eine ausgewogene Risikoverteilung durch Untersatz 4.12 über unvorhersehbare physikalische Bedingungen und damit zusammenhängende Rückstellungen an, sowohl hinsichtlich der Zeit als auch der Kosten. [20] Unvorhergesehene Bodenbedingungen werden durch die Bestimmungen des Silberbuches über unvorhersehbare Schwierigkeiten radikal anders behandelt. (Siehe auch den Abschnitt “Unvorhergesehene Bodenverhältnisse” weiter unten.) In der FIDIC-Vertragsreihe verwendet Paragraf 17 Entschädigungen als Mittel für die Risikoallokation in einer Reihe von Fragen. Der Nettoeffekt ist komplex. Entschädigungen werden sowohl vom Arbeitgeber als auch vom Auftragnehmer gewährt, und einige von ihnen sind wechselseitig. So erlässt der Auftragnehmer dem Arbeitgeber eine Entschädigung gegen alle Ansprüche Dritter auf persönliche Schäden und Sachschäden, die sich aus Tätigkeiten oder Personal ergeben, für die er verantwortlich ist, und der Arbeitgeber gibt dem Auftragnehmer eine ähnliche, wenn auch nicht identische Entschädigung.

[54] Ein weiterer Teil von Paragraf 17 ist den Entschädigungen des Auftragnehmers gewidmet, einschließlich der Verantwortung für die Pflege der Werke[55], die kein Arbeitgeberäquivalent hat. Der Auftragnehmer haftet für Verluste oder Schäden während des Zeitraums vom Beginn bis zur Ausstellung des Übernahmezertifikats, es sei denn, es handelt sich um einen Als Arbeitgeberrisiko eingestuften Grund. [56] Es wäre jedoch eine übermäßige Vereinfachung zu sagen, dass die Entschädigungsbestimmungen im Rahmen der FIDIC-Verträge den Arbeitgeber begünstigen. Wenn Verluste oder Schäden an den Werken oder anderen Aspekten des Projekts aus dem Risiko eines Arbeitgebers resultiert, kann der Auftragnehmer eine Verlängerung der Verzögerungsfrist oder zusätzliche Kosten oder beides in Anspruch nehmen, um dem Vertragspreis hinzugefügt zu werden. [57] Es gibt verschiedene Methoden oder “Routen”, mit denen ein Arbeitgeber ein Bauvorhaben beschaffen möchte.