Reha sport Muster

By 2 augusti, 2020 Okategoriserade

Die Selective Functional Movement Assessment (SFMA) ist eine umfassende Bewertung, die Bewegungsmuster klassifiziert. Das Noun-Rehabilitation kommt aus dem lateinischen Präfix re-, was “wieder” und habitare bedeutet, was “make fit” bedeutet. Es ist ein Prozess entwickelt, um den Verlust im Zusammenhang mit akuten Verletzungen oder chronischen Krankheiten zu minimieren, erholung zu fördern, und funktionelle Kapazität, Fitness und Leistung zu maximieren. [1] Verletzungen sind mehr als physisch; Das heißt, der Athlet muss psychologisch bereit sein für die Anforderungen seines Sports. [4] Die unmittelbarste emotionale Reaktion am Ort der Verletzung ist Schock. Sein Grad kann von geringfügig bis signifikant reichen, abhängig von der Schwere der Verletzung. Es ist wichtig zu beachten, dass DieVerweigerung selbst eine adaptive Reaktion ist, die es einem Individuum ermöglicht, extreme emotionale Reaktionen auf Situationsstress zu bewältigen. [3] Viele Menschen unterstützen Athleten durch den Genesungsprozess und können psychologische Bereitschaft fördern, aber sie können auch diejenigen identifizieren, die physisch erholt sind, aber mehr Zeit oder Intervention benötigen, um vollständig auf die Rückkehr zum Wettkampf vorbereitet zu sein. Rehabilitation und Genesung sind also nicht rein physisch, sondern auch psychologisch. [4] Die primäre Behandlung in der Anfangsphase der Rehabilitation ist RICE. [8] Es ist der Begriff, der für Rest, Eis, Kompression und Höhe steht. RICE kann sofort und 24 bis 48 Stunden nach vielen Muskelverspannungen, Bänderverstauchungen oder anderen Prellungen und Verletzungen verwendet werden.

[11] T: Gesamtpatient. Behandlung des ganzen Patienten. [7] Es ist wichtig, dass die nicht betroffenen Bereiche des Körpers fein abgestimmt bleiben. Dies bedeutet, das Herz-Kreislauf-System auf einem Vor-Verletzungs-Niveau zu halten und den Bewegungs-, Kraft-, Koordinations- und Muskelausdauerbereich der unverletzten Gliedmaßen und Gelenke aufrechtzuerhalten. Der ganze Körper muss im Mittelpunkt des Rehabilitationsprogramms stehen, nicht nur der verletzte Bereich. Dem Patienten ein Programm zur Verfügung zu stellen, um die unbeteiligten Bereiche in einem Spitzenzustand zu halten, anstatt nur den verletzten Bereich zu sanieren, wird dazu beitragen, den Patienten physisch und psychisch besser darauf vorzubereiten, wenn der verletzte Bereich vollständig saniert wird. [5] C: Einhaltung der Vorschriften. Ohne einen konformen Patienten wird das Rehabilitationsprogramm nicht erfolgreich sein. Um die Compliance zu gewährleisten, ist es wichtig, den Patienten über den Inhalt des Programms und den erwarteten Verlauf der Rehabilitation zu informieren. [5] Trotz der Tatsache, dass eine schnelle Rückkehr zum Wettbewerb entscheidend ist, ist Ruhe notwendig, um das geschädigte Gewebe vor zusätzlichen Verletzungen zu schützen. Daher wird in dieser Phase keine Übung mit dem verletzten Bereich empfohlen, obwohl es einige Ausnahmen gibt, wie die Tendinopathie-Protokolle, die zur Rehabilitation von Achillessehnen- und Patellasehnsehnenverletzungen verwendet werden. [8] [12] Es ist jedoch wichtig zu erkennen, dass eine schnelle Rückkehr zur Funktion von der Gesundheit anderer Körpergewebe abhängt.